• Anssi

#5 Satsang | Fragen & Antworten

Aktualisiert: vor 5 Tagen

Frage 1

Mir wird bewusst, dass ich mein Leben großteils nur gedacht habe. Wie und was kann ich tun, damit ich endlich aus dem Herzen lebe?


Anssi

Frage dich so oft wie möglich: „Was könnte ich JETZT tun, was in mir die größtmögliche Vorfreude erzeugt?“ Und tue das sofort. Wiederhole das Ganze. Wieder. Wieder. Und wieder. So lebst du aus dem Herzen.


Frage 2

Wie finde ich zu Heiterkeit, Optimismus und Kraft, wenn durch eine angeborene Krankheit mein Alltag physisch sehr mühevoll, schmerzhaft und kräftezehrend ist?


Anssi

Löse dich von dem Glauben, dass deine Krankheit nicht in die Heilung gebracht werden kann. Öffne dich für die Idee, dass du deine Gesundheit vollständig wiedererlangen kannst. Nimm dir täglich 15 Minuten Zeit, um dir vorzustellen, wie es wäre, wenn du wieder vollkommen gesund bist. Nutze die Fülle deiner Fantasie, um täglich in das GEFÜHL zu kommen, wie es wäre, wenn du von deiner Krankheit vollkommen befreit bist.


Dieses Gefühl, welches du durch die beschriebene Praxis in dir etablierst, wird eine Frequenz in dir erzeugen, die dafür sorgen wird, dass sich dir ein Weg eröffnet, wie du dich von deiner Krankheit befreien kannst.


Frage 3

Wie kann ich im Alltag das SEIN fühlen, während ich Gespräche führe, arbeite, einkaufe, praktisch in jeder Situation. Muss ich dazu erwacht sein?


Anssi

Ja, denn du bist schon erwacht. Befreie dich von jeglichen Zukunftsprojektionen eines Alltags, denn sie verhindern deinen Blick fürs Wesentliche: Es gibt nur das Jetzt.


Frage 4

Ist es ebenso notwendig, zuerst meinen Seelenverstand um Erlaubnis zu fragen, ob ich um mich und andere eine Kuppel aus Licht-Schutz bilden darf?


Anssi

Fragst du mich gerade, ob du deine eigene Intelligenz benutzen solltest, die dir und dem Ganzen dient? Das ist deine Entscheidung.


Frage 5

Wie lässt sich zwischen innerer Bestätigung durch Freude und egoistischem Wollen unterscheiden?


Anssi

Erkenne zunächst: Du hast keinen eigenen Willen. Jeder Wille ist ein Angebot, der in dir erscheint.


Der Wille, der dir nicht dient, führt zu einer unmittelbaren Senkung deines Wohlbefindens. Der Wille, der dir dient, führt zu einer unmittelbaren Steigerung deines Wohlbefindens.


Oder, wenn du bereits in deiner glückseligen Mitte bist, wird der dienliche Wille dich nicht aus diesem Zustand herausführen. Denn dein höchster Zustand ist nicht die Wirkung eines Willens. Dein höchster Zustand ist deine mühelose Natur.


Frage 6

Lieber Anssi, was muss mir klar werden, was soll ich verstehen, um wirklich frei zu sein von für mich schädlichen, zwanghaften Süchten und Abhängigkeiten?


Anssi

Wenn du erkennst, dass du süchtig bist, bist du nicht mehr süchtig. Eine Sucht ist eine unbewusste Gewohnheit. Sobald dir eine Sucht bewusst geworden ist, ist es keine Sucht mehr, sondern eine Entscheidung.


Jetzt kannst du dich fragen: „Dient mir meine Entscheidung oder dient sie mir nicht?“ Und wenn du eine ehrliche Antwort auf diese Frage gefunden hast, hindert dich nichts daran, eine für dich dienliche Entscheidung zu treffen.


Frage 7

Wie kann ich meine Frequenz erhöhen, wenn ich mich deprimiert oder ängstlich fühle und keine positiven Gefühle hervorbringen kann?


Anssi

Wisse: Die höchste Frequenz ist deine eigene.


Sie ist dir angeboren. Sie entspricht deiner Natur.


Höre einfach auf, dir Mühe zu geben, um dich ängstlich oder deprimiert zu fühlen. Höre auf, dich mit Gedankenstrukturen zu verbinden, die jene Gefühle erzeugen, die du nicht bevorzugst.


Denn wenn du aufhörst, deine mentalen „Muskeln“ anzuspannen, führt das automatisch in deinen natürlichen Zustand der Entspanntheit. Dann fließt alles leichter. Dann kehrst du automatisch in den natürlichen Fluss des Lebens zurück und fühlst wieder, wie es ist, du selbst zu sein.


Frage 8

Mir fällt es sehr schwer, loszulassen. Wie überwinde ich den Drang, nicht loszulassen?


Anssi

Fällt es dir schwer, einen heißen Gegenstand loszulassen? Ist es für dich leichter, den Schmerz zu ertragen, den die Hitze verursacht?


Frage 9

Ich erlebe im Kontakt mit anderen Leuten ziemlich oft Widerstand. Ich ignoriere es. Es tut mir nicht gut. Warum ist es so?


Anssi

Dein Ignorieren ist ein Widerstand gegen deine eigenen Bedürfnisse. Du erlaubst dir nicht, den Raum einzunehmen, der dir zusteht.


Du hast deine Mitmenschen daran gewöhnt, dass sie deine Bedürfnisse ignorieren können, weil du sie selbst ignorierst. Dein Umfeld spiegelt dir einen Mangel an Selbstachtung und Selbstrespekt wider.


Stehe für deine Bedürfnisse gerade. Äußere sie. Ignoriere sie nicht. Andernfalls wird es dir schwerfallen, dich selbst zu lieben. Liebe dich. Achte deine Bedürfnisse.


Frage 10

Wenn die Täuschung aufgehört hat, ist dann ein Selbstversorgen – Zahlungsfähigsein, angemessen örtlich zu leben – leichter oder ist dies vor allem zu lernen?


Anssi

Noch leben wir in einer Welt, in der man Geld verdienen muss, um für seine körperlichen und psychischen Bedürfnisse zu sorgen. Wenn du einen Widerstand dagegen hast, wird es schwerer. Wenn du keinen Widerstand dagegen hast, wird es leichter.


Der Widerstand gegen das, was ist, ist die Täuschung. Denn ein Widerstand gegen das, was ist, ist auch ein Widerstand gegen deine eigene Natur, weil ALLES deine Natur ist. Auch das aktuelle Wirtschaftssystem.


Du kannst einen Weg finden, wie du im Rahmen der gegebenen Umstände mit Freude Geld verdienst. Dann ist es leicht. Dann wird auch das Selbstversorgen zu einem großartigen Spiel, das du voller Freude spielst.

-----------------------------------


Du willst auch eine Frage stellen?

Abonniere meinen Newsletter und warte, bis du den ersten Newsletter empfängst. Dort erfährst du, wie du mir eine Lebensfrage stellen kannst.

Hier kannst du meinen Newsletter abonnieren:

www.anssi.guru/newsletter

-----------------------------------


Meine Story – Vom Vodkahändler zum Guru:

https://www.anssi.guru/story

-----------------------------------


Herzerfolg – Das Online Jahrestraining: https://www.anssi.guru/herzerfolg -----------------------------------


Unterstütze die Erleuchtung aller: Teile diesen Blog mit deinen Liebsten. -----------------------------------


Fotos: Asad Photo Maldives, Adrien Olichon

0 Ansichten

Kontakt  |  ImpressumDatenschutz

Copyright © Anssi Antila - Alle Rechte vorbehalten